Unsere Einrichtung

Lage

Die Kita Kirchplatzschule wurde im Februar 2014 neu eröffnet. Sie ist in einem wunderschön sanierten denkmalgeschützten Schulgebäude mitten in Tübingen-Lustnau untergebracht. Das dreigeschossige Haus liegt ruhig und verkehrsfrei am Kirchplatz der evangelischen Kirche.


Räumlichkeiten und Garten

Räume

Wesentliche Details des denkmalgeschützten Baus konnten beim Umbau zur Kita erhalten werden. Die ehemals großen Klassenräume im Erd- und Obergeschoss sind insbesondere auch durch eine Absetzung der Wände von der Decke mittels Glaselementen in ihrer Struktur gut zu erkennen.

Jeder Gruppe stehen eigene Räume in jeweils einer halben Etage, sowie ein gemeinschaftlich genutzter großer Atelier- und Mehrzweckraum zur Verfügung.

Im Erdgeschoss befinden sich die Küche mit großem Essbereich und die Räume der Teilzeitkrippengruppe.

Im Obergeschoss sind die Ganztagskrippengruppe, Atelier und Verwaltungsräume untergebracht.

Im Dachgeschoss wurde die kleinräumige Struktur der Dienstwohnungen für die Kindergartengruppen übernommen.

Garten

An das Haus angrenzend gibt es einen großzügigen Garten mit altem Baumbestand. Dieser wurde entsprechend unseres eigenen Außenbereichskonzeptes naturnah gestaltet. Baumstämme und –stümpfe, Findlinge verschiedener Größen, Hügel und Treppen laden zum Balancieren, Klettern, Springen ein. Wir ermutigen die Kinder, ihre körperlichen Fähigkeiten im altersentsprechenden Umfeld individuell und frei zu entwickeln. In und mit Sand, Erde, Gras, Kies, Steinen, Ästen und Wasser können sie Oberflächen modellieren, graben, bauen, gestalten, ihre körperlichen Kräfte ausprobieren und den Umgang mit vielen Materialien erfahren.

Kleinere Hochbeete grenzen die Bereiche der Krippen- und der Kindergartenkinder ab und sind mit Obst- und Gemüse bepflanzt. Die Beete werden gemeinsam mit den Kindern gepflegt.

Externe Nutzung von Räumen

Unseren großen Ess- und Mehrzweckbereich im Erdgeschoss stellen wir auf Anfrage gerne Lustnauer Vereinen und Initiativen zu Verfügung.


Der Tag in der Kita

Tagesablauf 

Der feste und rhythmisierte Tagesablauf ist wichtiger Bestandteil unseres Konzeptes. Er bietet den Kindern Halt, Überblick und Orientierung durch ein hohes Maß an Konstanz. Dessen zentrale Fixpunkte sind die Gruppenkreise, gemeinsame Mahlzeiten, die mittägliche Schlaf- bzw. Ruhezeit, sowie das vor- und nachmittägliche Bewegungsangebot an der frischen Luft und bei jedem Wetter.

In der morgendlichen Bringzeit von 7.00 bis 8.00 Uhr kommen die Kinder gemeinsam in einer Gruppe an. Während der Hauptbetreuungszeit von 8.00 bis 15.30 Uhr werden die Kinder in festen Gruppen betreut. Es gibt eine verbindliche beschränkte Bringzeit, damit alle Kinder als Gruppe gemeinsam in den Tag starten können. Nach Morgenkreis und Frühstück wird der Vormittag in den Krippengruppen für Freispielimpulse und beziehungsvolle Pflege genutzt. Im Kindergarten gibt es verschiedene Aktivitäten wie Freispiel, situationsorientierte Angebote und Ausflüge. Vor dem Mittagessen nutzen alle Gruppen den Garten oder Hof für frische Luft und Bewegung. 

Gegen 11.30 Uhr essen die Krippenkinder innerhalb ihrer Gruppen in ihren eigenen Räumlichkeiten.

Die beiden Kindergartengruppen essen ab 11.30 Uhr nacheinander im großen Speisesaal. Dann gibt es in allen Gruppen eine Schlaf- bzw. Ruhezeit.

Nach dem Aufwachen gibt es eine gemeinsame Gruppenzeit. Aus pädagogischen sowie organisatorischen Gründen gelten bei uns feste Abholzeiten. Eine Abholung ist möglich zwischen 14.20 und 14.30 Uhr sowie eingeschränkt um 12.00 Uhr.

Gegen 14.30/15.00 Uhr gibt es einen Imbiss. Der Nachmittag wird überwiegend gruppenübergreifend im Garten gestaltet. Ab 15.30 Uhr bis zum Betreuungsende können die Kinder flexibel abgeholt werden.

Essen

Das gemeinsame Essen in der Gruppe stellt einen zentralen Bestandteil unseres Tagesablaufes dar. Mahlzeiten werden mit Blick auf die größtmögliche Selbständigkeit des Kindes gestaltet. Zudem begleiten die pädagogischen Fachkräfte die Kinder hin zu einer genussvollen Essenskultur. 

Schon beim Decken der Tische werden die Kinder miteinbezogen. Die Schüsseln und Teller sind kind- und entwicklungsgerecht gewählt. Mit einem gemeinsamen Tischspruch als festes Ritual beginnen die Mahlzeiten. Die Kinder schöpfen sich das Essen und gießen sich die Getränke aus kleinen Karaffen mit  Unterstützung und Anleitung durch die pädagogischen Fachkräfte in ihre eigenen Gläser.

Nach dem Essen sind die Kinder für das Abräumen und Abwischen der Tische in Begleitung der Fachkräfte ebenfalls selbst zuständig.

Ein gesundes Essen ist für die gute Entwicklung unserer Kinder außerordentlich wichtig. Im Rahmen unserer Möglichkeiten verwenden wir daher regionale Produkte, wenig Industriezucker und keine Fertigprodukte und reichen als Getränke Wasser und ungesüßten Tee. Obst, Gemüse und Milchprodukte werden mit Unterstützung über das Europäische Schulprogramm durch eine regionale Gärtnerei angeliefert.

Zum Frühstück sowie zum Nachmittagsimbiss gibt es vorrangig Obst, Rohkost und Vollkornprodukte. Das Mittagessen wird in unserer Kitaküche täglich frisch zubereitet.

Der vierwöchige Speiseplan ist auf der Grundlage verbindlicher Qualitätskriterien sowie der Normen der DGE erstellt. Er wird jeweils jahreszeitlich angepasst. Innerhalb einer Woche gibt es einmal Suppe, einmal Fleisch, einmal Fisch und zweimal vegetarisches Essen.  Wir nehmen nach Rücksprache soweit möglich Rücksicht auf individuelle Anforderungen oder Wünsche an die Verpflegung. Für Kleinstkinder wird das Essen bei Bedarf püriert.